Kanal TV Untersuchungen

Haben Sie schon mal von Kanal TV Untersuchungen Dinslaken gehört? Vielleicht hat ihr Klempner Ihnen eine solche Maßnahme empfohlen oder Sie haben davon auf dessen Website gelesen. Es handelt sich um eine besondere Methode, die nur zum Einsatz kommt, wenn es notwendig ist. Routinemäßige Kanal TV Untersuchungen Dinslaken sind vor allem aufgrund des hohen Aufwands sehr selten. Der Klempner muss nämlich einige Schritte ausführen: Zunächst einmal reinigt er den zu untersuchenden Kanalabschnitt. Wenn Verstopfungen vorliegen, wird hierfür (jedenfalls im privaten Bereich) zunächst eine Rohrspirale benutzt. Danach kommt ein so genanntes Hochdruckspülgerät zum Einsatz. Dieses produziert einen harten Wasserstrahl, der auch kleine Ablagerungen von den Wänden reißt und in den öffentlichen Kanal transportiert.

Wie funktionieren Kanal TV Untersuchungen Dinslaken?

Nach Abschluss der Vorbereitungen geht der Klempner zur Hauptleitung. In der Regel gibt es im Keller eines jeden Hauses einen Punkt, an dem alle Leitungen zusammenlaufen. Dort wird eine Kanalkamera eingesetzt. Das Gerät ähnelt einer handelsüblichen Webcam. Es hat allerdings einige praktische Zusatzfunktionen: Es kann seinen Kopf um 360 Grad (das heißt in alle Richtungen) drehen. Und es verfügt über eine helle Lampe. Außerdem ist in der Kamera eine GPS-Sonde verbaut, die ständig den genauen Ort speichert. Die Bilder und die Koordinaten werden mithilfe eines langen Kabels an den außerhalb der Leitungen stehenden Computer geschickt. Der Fachmann steuert von dort aus die Kanalkamera. Außerdem wertet er die Bilder aus und macht Screenshots von den Problemstellen. Aus den gesammelten Daten entwickelt er zum Schluss einen Reparaturplan.